Teebaumöl – ein perfekter Helfer bei Hautkrankheiten

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein besonders guter Helfer bei Hautkrankheiten, kann aber noch viel mehr. Es kann zahlreiche Beschwerden lindern und ist ein wahres Allroundmittel bezüglich vieler Symptome. Neben Hautkrankheiten fast aller Art ist Teebaumöl auch bei Erkältungen und Infektionen ein alternatives Mittel, um Linderung zu schaffen. Weiterhin wirkt sich Teebaumöl sehr gut auf die Psyche aus und kann so das Selbstvertrauen stärken, gegen Ängste wirken und auch als Kraftspender dienen.

Woher kommt das Teebaumöl?

Das Teebaumöl kommt aus Australien und wird dem australischen Teebaum (Melaleuca alternifolia) gewonnen. Durch zahlreiche Studien wird das Teebaumöl, vor allem bei Hautkrankheiten, schon fast als Wundermittel gleichgesetzt, da es eine entzündungshemmende Wirkung hat. Schon die Ureinwohner Australiens nutzen die Wirkstoffe des Teebaums und wendeten es für allerlei Symptome an.

Der australische Teebaum kann bis zu sieben Meter hoch wachsen und findet sich vor allem im Norden in den sumpfigen Küstenregionen. Insbesondere in den ledrigen Blättern wie auch in den Zweigspitzen befindet sich das ätherische Öl, welches viele heilsamen Inhaltsstoffe beinhaltet. Der australische Teebaum gehört zu der Familie der Myrtenheiden und ist immergrün. Die papierähnliche Rinde des Melaleuca alternifolia ist weiß und die jungen Zweige sind mit seidigen und ganz feinen Härchen bedeckt. Das Teebaumöl, welches aus den Blättern und Spitzen der Zweige mit einer Wasserdampfdestillation gewonnen wird, nennt sich Melaleuca aetheroleum und riecht je nach nach Ernte bzw. Verarbeitung sehr würzig, ähnlich wie Campher oder Muskat. Allerdings dürfen nach australischem Standard nur die Pflanzen Melaleuca alternifolia, Melaleuca Iinariifolia und Melaleuca dissitiflora zur Gewinnung des heilenden Teebaumöls genutzt werden.

Bei der Gewinnung des Teebaumöls gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wobei die Wasserdampfdestillation die schonendste ist und so heilenden Inhaltsstoffe besonders schonend gewonnen werden können. Wird eine Tonne Blattwerk über einen Zeitraum von 3 Stunden destilliert, werden so 10 Liter Teebaumöl gewonnen. Besonders bei der Destillation fällt der sehr würzige und aromatische Duft des Teebaumöls auf. Damit aber die heilende Wirkung eintreten kann, ist es wichtig, dass das Teebaumöl in seiner reinen Form gewonnen wird. Jedoch sind die Kosten für dieses aufwendige Verfahren sehr hoch.

Die Geschichten der Teebaumöl Entdeckung

Wie der Teebaum bzw. das Teebaumöl entdeckt wurde, ist vollkommen unklar. Es gibt zahlreiche Geschichten von der Entdeckung wie beispielsweise, dass Blätter, die von dem Teebaum fielen, einen See eine dunkelbraune Färbung verliehen – ähnlich wie Tee.

Doch auch eine weitere Legende der Aborigines könnte die Entdeckung des Teebaumöls gewesen sein. Die Aborigines suchten den See zu hygienischen Zwecken auf und plötzlich verschwanden die unterschiedlichsten Beschwerden und Leiden. Da um diesen See viele Teebäume wuchsen, konnten die herunterfallenden Blätter den See mit den heilenden Substanzen anreichern.

Ebenso soll Captain Hook im 18. Jahrhundert einen Tee aus den Blättern gebraut haben. Allerdings ist diese Geschichte kaum glaubwürdig, da der Tee nicht gerade sehr lecker schmeckt und somit dieser Geschichte kaum Glauben geschenkt wird.

Sicher ist auf jeden Fall, dass die Aborigines als Erstes die heilenden Inhaltsstoffe des Teebaums genutzt haben und diese schon seit vielen Jahrtausenden. Dabei wurden die Blätter im Mörser verkleinert, zerrieben oder auch verbrannt und somit die ätherischen Öle inhaliert, die bei der Zerkleinerung oder Verbrennung aufstiegen. Weiterhin wurden die zerriebenen Blätter für Tinkturen oder auch zu Brei verarbeitet und auf entzündete Haustellen gelegt. Doch auch Umschläge und Aufgüsse wurden von den Teebaumblättern gemacht.

Der Weg des Teebaums nach Europa

Unsere Empfehlung

Am besten Bewertet
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Primavera: Teebaum bio (10 ml)

Primavera: Teebaum bio (10 ml)

von Primavera

4 Kundenrezensionen

  • Melaleuca alternifolia, Herznote Duftthema: "Ein Öl für viele Fälle", reinigend, stärkend, bei Erschöpfung und Anspannung.
EUR 10,45
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Günstigster Preis
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

von Sunlife

2 Kundenrezensionen

  • Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)
EUR 8,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unser Bestseller
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

von EPI-3 Healthcare GmbH

5 Kundenrezensionen

  • Regt den Speichelfluss an und neutralisiert so den pH-Wert im Mundraum
  • Hilfe bei trockenem Mund
  • Antibakterieller Schutz für Mund und Zahnfleisch
  • Erfrischt den Atem mit herrlich minzfrischem Geschmack, hilfreich bei Mundgeruch
  • Pharmazentralnummer: 01677377 Swiss Product
EUR 11,80
- EUR 1,70
EUR 13,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Im Jahre 1770 legte James Cook an der australischen Nordküste an. An Bord waren der englische Naturforscher und Botaniker Sir Joseph Banks und sein Team, welches durch die Royal Navy als wissenschaftliches Team unterwegs war. Bei Streifzügen fiel Banks vor allem der Duft es Teebaums auf, die er bis dahin noch nicht kannte. Natürlich machte er sofort weitere Untersuchungen und erfuhr, dass die Aborigines aus diesen Blättern einen Sud zubereiteten. Der Botaniker schaute sich alles genau an und bereitete diesen Sud ebenfalls vor. Als Testpersonen war die Schiffsmannschaft perfekt und von da an wurden sie alle mit diesem Sud behandelt.

Natürlich sind auf einem Schiff nur begrenzte Möglichkeiten vorhanden, um den Teebaum zu untersuchen. Daher nahm der Botaniker kurzerhand Teile des Teebaums mit nach England, wo weitere Untersuchungen stattfanden.

Die Inhaltsstoffe des Teebaumöls

Dass Teebaumöl sehr effizient gegen Pilze, Viren und Bakterien wirkt, ist wissenschaftlich belegt. Zahlreiche Studien wie etwa die Studie, aus dem Jahre 2015 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kliniken aus Perth, Australien. Hier wird belegt, dass Akne durch Verwendung von Teebaumöl signifikant gelindert werden kann.

Doch nicht nur Akne kann mit dem Teebaumöl gelindert werden. Auch Menschen mit Akne, Grippe oder Herpes können von den wichtigen und heilenden Inhaltsstoffen profitieren und effektiv dagegen ankämpfen. Sogar bei Läusen, Milben, Zecken und Flöhen kann Teebaumöl ein wichtiger Helfer sein.

Dies kommt durch die etwa 100 enthaltenen Substanzen und Verbindungen des Teebaumöls. So sind im Teebaumöl folgende Substanzen enthalten:

  • Cineol
  • Limonen, P-Cymen
  • Pinen, Myrthen, Phellandren
  • Terpinolen und Terpineol
  • Terpinen (ca. 20%)
  • Terpinen-4-ol (ca. 40%)
  • Da der hohe Gehalt an Terpinen, Terpineol und Terpinolen fast 80 Prozent betragen, ist die antibakterielle Wirkung des Teebaumöls etwa 10 bis 12 Mal stärker als Eukalyptusöl. Diese entzündungshemmenden, desinfizierenden, wundheilenden und pilztötenden Inhaltsstoffe wirken sich daher besonders gut zur Verbesserung der Hautgesundheit aus und können Entzündungen signifikant lindern.

    Wirkung von Teebaumöl

    Das Teebaumöl wird in allen Medien gelobt und wird an vielen Stellen für Linderung und Heilung der Symptome eingesetzt. Es wird überwiegend positiv über das Teebaumöl gesprochen und geschrieben und es gibt zahlreiche verschiedene Hausmittel, die in Zusammenwirkung mit dem Teebaumöl stehen. Weiterhin ist durch viele Studien belegt, dass das Teebaumöl sehr positiv auf Pilze und Hauterkrankungen wirkt und auch bei Erkältungskrankheiten wie auch bei Entzündungen eingesetzt werden kann.

    Bakterien mit Teebaumöl bekämpfen

    Teebaumöl hat einen hohen Anteil an Terpenen, was maßgeblich für die antibakterielle Wirkung zuständig ist. Insbesondere das Wachstum von MRSA, Escherichia coli wie auch Streptococcus pyogenes werden gehemmt und können so unterdrückt werden.

    MRSA sind Bakterienstämme, die mittlerweile gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistent sind sich so weiter ausbreiten können. Dadurch sind sie schwer zu behandeln und können Haut- oder Muskelinfektionen auslösen.

    Bei Escherichia coli handelt es sich um Bakterien, die wichtig für eine natürliche Darmflora sind. Ist das Immunsystem geschwächt, kann es aber dazu kommen, dass die Bakterien sich zu viel und zu schnell ausbreiten und so einen Harnweginfekt auslösen.

    Insbesondere bei Kindern lösen Streptococcus pyogenes Scharlach, Mandelentzündungen oder auch Eiterflechte aus, die ebenfalls wirksam mit Teebaumöl behandelt werden können.

    Doch auch bei Akne sind Bakterien im Spiel, die durch Teebaumöl verringert werden können. In einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass bei einer Teebaumöl-Anwendung von drei Monaten die Akne deutlich besser wurde und zurückging. Benzolperoxid wirkte zwar schneller, hat aber zahlreiche Nebenwirkungen im Gegensatz zu Teebaumöl. Bei Produkten mit Benzolperoxid treten häufig trockene, brennende und juckende Haut sowie Rötungen auf. Bei Teebaumöl hingegen sind diese Nebenwirkungen wesentlich geringer und schaden der Haut weit nicht so, wie die pharmazeutischen Produkte.

    Teebaumöl ist ein alternatives Antibiotikum

    Teebaumöl hat mit seinen hervorragenden Inhaltsstoffen schon vielen Menschen geholfen. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts wurden erste Studien mit Teebaumöl durchgeführt, die die Wirksamkeit auf Pilze, Bakterien und Entzündungen belegen sollten. Denn schon im Zweiten Weltkrieg nutzte die Armee Teebaumöl als entzündungshemmendes Mittel. Allerdings war dies schnell vergessen und das Antibiotikum nahm nach dem Krieg einen höheren Stellenwert ein. Somit wurde das Teebaumöl mehr und mehr ins Abseits gedrängt, bis es vor einigen Jahren wieder neu entdeckt wurde. Insbesondere durch das ökologische Bewusstsein greifen immer mehr Menschen auf alternative Heilmittel zurück, um damit ihre Beschwerden zu bekämpfen.

    Das Teebaumöl kann dank seiner antimikrobiellen Wirkung Bakterien abtöten und so Krankheiten lindern und heilen. Jedoch muss es in der richtigen Dosis verdünnt werden. Ist es zu stark verdünnt, kann es sogar zu einer Resistenz gegen Antibiotika führen. Daher sollte Teebaumöl nur sehr sorgsam eingesetzt werden.

    Teebaumöl gegen Viren

    Teebaumöl kann auch sehr hilfreich bei Viren wirken. Insbesondere bei Herpes Infektionen an den Lippen kann das heilende Öl für Linderung sorgen. Doch auch bei Gürtelrose ist Teebaumöl eine gute Möglichkeit die Infektion schneller zum Abklingen zu bringen. Außerdem lässt der Juckreiz nach und verschafft somit eine große Linderung. Selbst bei Herpes genitalis oder bei Feigwarzen hat sich Teebaumöl bestens erprobt und kann zum Einsatz kommen. Allerdings sind diese Krankheiten durch sexuelle Kontakte übertragbar und sollten somit besser mit herkömmlichen Medikamenten behandelt werden, um eine Ansteckung zu verhindern.

    Teebaumöl bei Erkältungen

    Nahezu in jeder Apotheke ist Teebaumöl erhältlich. Dies liegt auch daran, dass es bei Erkältungen immer wieder zum Einsatz kommt und dem Patienten Linderung verschafft. Dabei sind die Verbindungen von Cineol und Terpinen maßgeblich für die desinfizierende Wirkung wie auch die Abtötung der Bakterien verantwortlich. Aus diesem Grund hilft es auch bei Erkältungen sehr gut und kann die Symptome einer Erkältung lindern.

    Doch auch bei Halsentzündungen oder Heiserkeit ist Teebaumöl ein hervorragender Helfer. Weiterhin kann es bei Nebenhöhlenentzündungen wie auch Entzündungen der Ohren sehr gut eingesetzt werden. Gleichzeitig stärkt es das Immunsystem und kommt auch hiermit der Gesundung zugute. Weitere nützliche Informationen zum Thema "Teebaumöl gegen Erkälungen" finden Sie unter http://www.teebaumoel.net/teebaumoel-gegen-erkaeltung.html.

    Teebaumöl gegen Parasiten

    Das heilende Teebaumöl kann noch jede Menge mehr. Denn es kann Mensch und Tier vor Parasiten schützen. Flöhe, Zecken, Milben oder Läuse mögen den für uns angenehmen Geruch des Teebaumöls nicht und halte sich somit fern.

    Insbesondere bei Läusen kann das Teebaumöl wahre Wunder wirken. Denn gerade in Kindergärten und Schulen sind sie häufig anzutreffen, und wenn man bedenkt, dass eine Laus bis zu 300 Eier legen kann, kommt man mit einer Haarwäsche meist nicht aus. Die scharfen Mittel, die oftmals höllisch auf dem Kopf der Kinder brennen und somit auch viele Tränen fließen, müssen nicht sein. Teebaumöl hält Läuse ebenso fern wie auch andere Parasiten.

    Was natürlich für Menschen und Tiere gut ist, kann Pflanzen in der Regel auch nicht schaden. Wer ein paar Tropfen Teebaumöl ins Gießwasser gibt, kann Blattläuse von den Pflanzen fernhalten.

    VORSICHT BEI KATZEN: Katzen sollten nicht mit Teebaumöl behandelt werden, da das ätherische Öl pures Gift für die Katze ist. Ihnen fehlt ein Enzym, welches dafür sorgt, dass Terpene und Phenole nur langsam wieder ausgeschieden und nicht verstoffwechselt werden können. Bei wiederholter Anwendung der ätherischen Öle werden die Stoffe im Körper angereichert und es entstehen Vergiftungserscheinungen!

    So wird das Teebaumöl richtig angewendet

    Teebaumöl ist nicht nur in allen Apotheken erhältlich, sondern es wird fast überall als Allheilmittel angepriesen. Jedoch muss bei der Anwendung des Teebaumöls einiges beachtet werden, damit es auch wirklich helfen kann.

    Insbesondere die Herkunft des Teebaumöls ist sehr wichtig, ebenso natürlich die Zusammensetzung. Gerade von der Zusammensetzung hängt die Dosierung ab, damit es nicht über- oder unterdosiert wird. Natürlich ist ein Teebaumöl ohne Zusätze das beste Öl.

    Bei der Anwendung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Äußerlich wie auch zur Inhalation kann das Teebaumöl angewendet werden. Allerdings ist es für großflächige Anwendungen nicht geeignet. Bei Akne sollte beispielsweise nicht das ganze Gesicht mit dem Teebaumöl behandelt werden, sondern jede einzelne entzündete Hautstelle sollte mit dem heilenden Öl betupft werden.

    Natürlich sollte auch hier bei erstmaliger Anwendung an einer gesunden Hautstelle getestet werden, ob Reaktionen auftreten oder ob das Teebaumöl gut vertragen wird.

    Teebaumöl sollte immer sehr sparsam auf die Haut aufgetragen werden. Schnell kann es zur Irritationen oder Reizungen kommen. Wer das Teebaumöl auf erkrankte Haut aufträgt, sollt immer ein Trägeröl verwenden. Dies sorgt dafür, dass das Teebaumöl besser vertragen wird, auch wenn die Konzentration abnimmt. Dennoch ist noch genügend Heilkraft darin enthalten, dass es Linderung bringt. Um Hautreizungen zu vermeiden, sollte daher immer ein hochwertiges Mandelöl oder ein anderes Trägeröl verwendet werden. Die Dosierung kann nach und nach erhöht werden.

    Nebenwirkungen bei Teebaumöl

    Teebaumöl kann für vielerlei Beschwerden eingesetzt werden, doch natürlich kann es auch hier zu Nebenwirkungen kommen, auch wenn diese Vergleichsweise gering und selten sind. Bei Teebaumöl kann es häufig zu einer Kontaktallergie kommen. Diese wird in der Regel durch die Terpene und die Kohlenwasserstoffe ausgelöst, die im Öl enthalten sind. Gerade bei Berührungen mit Luft und Licht oxidieren diese sehr schnell und bilden vermehrt Peroxide, die die Haut reizen können.

    Kosmetik in der Teebaumöl enthalten ist

    Unsere Empfehlung

    Am besten Bewertet
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    Primavera: Teebaum bio (10 ml)

    Primavera: Teebaum bio (10 ml)

    von Primavera

    4 Kundenrezensionen

    • Melaleuca alternifolia, Herznote Duftthema: "Ein Öl für viele Fälle", reinigend, stärkend, bei Erschöpfung und Anspannung.
    EUR 10,45
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Günstigster Preis
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

    Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

    von Sunlife

    2 Kundenrezensionen

    • Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)
    EUR 8,10
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Unser Bestseller
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

    BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

    von EPI-3 Healthcare GmbH

    5 Kundenrezensionen

    • Regt den Speichelfluss an und neutralisiert so den pH-Wert im Mundraum
    • Hilfe bei trockenem Mund
    • Antibakterieller Schutz für Mund und Zahnfleisch
    • Erfrischt den Atem mit herrlich minzfrischem Geschmack, hilfreich bei Mundgeruch
    • Pharmazentralnummer: 01677377 Swiss Product
    EUR 11,80
    - EUR 1,70
    EUR 13,50
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

    In zahlreichen Kosmetikartikel ist mittlerweile Teebaumöl enthalten. Dabei sind Anti-Schuppen-Shampoos ebenso erhältlich wie Cremes, Mundwässer oder Zahnpasten. Natürlich ist das Teebaumöl in diesen Mitteln sehr abgeschwächt und kann lange nicht mit dem reinen Teebaumöl mithalten. Denn die Konzentration in Kosmetikartikeln ist sehr gering und kann sogar teilweise mehr Schaden anrichten. Gerade strapazierte Haut kann auf die vielen Inhaltsstoffe reagieren und so noch mehr gereizt werden. Die Produkte, die mit Teebaumöl angereichert sind, sind nicht schlecht, aber eine Investition in reines Teebaumöl ist in der Regel sinnvoller.

    Wer dennoch Kosmetikprodukte mit Teebaumöl kaufen möchte, sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Inhaltsstoffliste der Produkte werfen. Denn ist Teebaumöl in einer nur sehr geringen Konzentration vorhanden, kann getrost auf das Produkt verzichtet werden. Auf der Deklaration sollte das Teebaumöl relativ weit vorne bzw. oben stehen. Denn je höher die Konzentration, desto weiter vorne steht der Zusatz.

    Anti-Pickel-Stifte mit Teebaumöl

    Wer sich mit Akne oder Pickeln herumschlagen muss, wird natürlich nicht permanent ein Fläschchen Teebaumöl mit sich herumtragen. Die Anti-Pickel-Stifte mit Teebaumöl sind eine sehr gute Alternative, die problemlos in jede Handtasche passen und mit denen die Pickel schnell behandelt sind.

    Zahnpasta und Mundwasser mit Teebaumöl

    Wer auf Mundgesundheit setzt, kann sich natürlich Zahnpasta oder Mundwasser mit Teebaumöl kaufen. Dennoch kann zur täglichen Zahnpflege auf einfach ein Tropfen Teebaumöl auf die Zahnpasta geträufelt werden. Dies ist natürlich nicht ganz so einfach, aber durchaus machbar, wenn man hochwertiges und reines Öl für Mundhygiene nutzen möchte.

    Auch Mundgeruch und Zahnfleischentzündungen sind hervorragend mit Teebaumöl behandelbar. Am Einfachsten ist es natürlich, wenn ein Mundwasser genutzt wird. Dieses kann selbstverständlich auch einfach mit einem Glas Wasser und einigen Tropfen Teebaumöl hergestellt werden. Dennoch kommt es immer auf die richtige Dosierung an. Zu viel des Guten ist nicht ideal und zu wenig auch nicht. Daher ist ein im Handel erhältliches Mundwasser eine sehr gute Alternative.

    Weiterhin gibt es noch zahlreiche andere Produkte, wie Shampoos, Deodorants oder Cremes, die mit Teebaumöl angereichert sind und den Alltag um ein Vielfaches erleichtern können. Vor allem aber sind in diesen Produkten exakte Mengen von Teebaumöl, die der Gesundheit Gutes tun können.

    Eine gute Heilwirkung ist außerdem bei Produkten zu finden, die mindestens vier Prozent 1,8-Cineol und 30 Prozent Terpinen-4-ol enthalten.

    Teebaumöl kaufen

    Teebaumöl wird auch gerne als kleinste Apotheke der Welt bezeichnet und sollte daher in keinem Haushalt fehlen. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass für die Herstellung von 10 Litern Teebaumöl an die 1.500 Teebäume benötigt werden. Somit erklärt sich natürlich auch der nicht ganz so günstige Preis für ein hochwertiges Teebaumöl. Auch wenn fast der komplette Baum für Herstellung des ätherischen Öls genutzt wird, kann sich der Teebaum recht schnell wieder erholen und wächst innerhalb kurzer Zeit wieder komplett nach.

    Wer ein reines und hochwertiges Teebaumöl kaufen möchten, sollte auf jeden Fall achten, dass das Öl als Melaleuca aetheroleum gekennzeichnet ist. Denn insbesondere das ätherische Öl dieses Baumes bietet Qualität und die entsprechende Heilwirkung.

    Weiterhin ist es natürlich wichtig, dass das Teebaumöl keine weiteren Zusätze enthält und somit 100 Prozent rein ist. Zusatzstoffe können die Wirkung des ätherischen Öls beeinträchtigen und auch verfälschen. Dabei ist man mit Bio-Teebaumöl auf der sicheren Seite, da in diesem Öl keine Schadstoffe oder Pestiziden enthalten sein sollten.

    Wichtige Informationen zum Teebaumöl

    Besonders bei der Aufbewahrung sollten einige Dinge beachtet werden, da Teebaumöl sehr empfindlich ist, was die Aufbewahrung betrifft. Daher sollte das Teebaumöl in einer Braunglasflasche sein, die natürlich auch gut verschlossen sein sollte. Außerdem ist das heilende Öl sehr empfindlich in Bezug auf Luft und Licht. Kommt es zu lange mit Luft und Licht in Kontakt, kann es zu Reaktionen mit Sauerstoff kommen und die Qualität des ätherischen Öls sehr stark beeinträchtigen.

    Wer das Öl aber sehr gut vor Luft und Licht schützt, kann dieses über einen sehr langen Zeitraum aufbewahren, ohne dass es in der Qualität gemindert wird. Mehr als 10 Jahre soll es gut geschützt haltbar sein.

    Fazit

    Unsere Empfehlung

    Am besten Bewertet
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    Primavera: Teebaum bio (10 ml)

    Primavera: Teebaum bio (10 ml)

    von Primavera

    4 Kundenrezensionen

    • Melaleuca alternifolia, Herznote Duftthema: "Ein Öl für viele Fälle", reinigend, stärkend, bei Erschöpfung und Anspannung.
    EUR 10,45
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Günstigster Preis
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

    Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)

    von Sunlife

    2 Kundenrezensionen

    • Sunlife Australisches Teebaumöl (30 ml)
    EUR 8,10
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Unser Bestseller
    Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
    BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

    BADERs PROTECT Mundhygiene Kaugummi mit Teebaumöl, Grüntee und Xylit. Antibakterieller Schutz für den Mundraum. Vegan. Vorteilspackung 3 x 16 Stück. Pharmazentralnummer 01677377 Swiss Product.

    von EPI-3 Healthcare GmbH

    5 Kundenrezensionen

    • Regt den Speichelfluss an und neutralisiert so den pH-Wert im Mundraum
    • Hilfe bei trockenem Mund
    • Antibakterieller Schutz für Mund und Zahnfleisch
    • Erfrischt den Atem mit herrlich minzfrischem Geschmack, hilfreich bei Mundgeruch
    • Pharmazentralnummer: 01677377 Swiss Product
    EUR 11,80
    - EUR 1,70
    EUR 13,50
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

    Teebaumöl ist ein wichtiger Helfer rund um Hautkrankheiten, Pilze und Bakterien. Aus diesem Grund sollte es in keiner Hausapotheke fehlen. Auch ist es bei Tieren, außer bei Katzen, ein gute Möglichkeit, dass Parasiten erst gar nicht vorkommen. Es hilft nicht nur bei Milben, sondern auch bei Zecken und Flöhen und ist eine gute Alternative für die ganzen chemischen Mittel, die auf dem Markt sind. Teebaumöl hat kaum Nebenwirkungen und ist daher wirklich ein ätherisches Öl, auf das nicht verzichtet werden sollte.

    
    Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
    3.8 Sterne bei 41 Votes