Fundierte Informationen rund um Gesundheit, Superfoods, Naturheilmittel sowie Öle

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand
Charles Robert Darwin (1809 – 1882)

Tonkabohne - nicht nur ein Gewürz

Tonkabohne

Die Tonkabohne ist vor allem in den Gourmetküchen ein Begriff. Feinschmecker sind begeistert von dem Gewürz, welches eine ganz eigene Richtung hat. Leichter Vanillegeschmack mit etwas Rumaroma, einer zartherben Zimtwürze mit feinem Duft von Heublumen. Diese Komposition ist etwas ganz Besonderes und macht die Tonkabohne zu einem außergewöhnlichen Gewürz, das vielfältige Speisen verfeinern kann. Doch die Tonkabohne hat noch wesentlich mehr zu bieten. Sie ist voller wichtiger gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe und vor allem für die Medizin, durch den hohen Cumaringehalt, sehr interessant.

Geschichte und Herkunft der Tonkabohne

Erstmals erwähnt wurde die Tonkabohne von dem französischen Wissenschaftler Jean Baptiste Christophe Fusée Aublet im Jahr 1775. Aufgrund eines Aufenthaltes auf der Insel Mauritius, wo er eine Apotheke in einem botanischen Garten aufbauen sollte, kam er mit der Tonkabohne erstmals in Berührung. Fast 50 Jahre später, im Jahre 1820 konnte der Franzose Jean Baptiste Gaston Guibourt ein Verfahren entwickeln, dass er das Cumarin aus der Tonkabohne gewinnen konnte.

Die Tonkabohne kommt ursprünglich aus dem nördlichen Südamerika und hat den botanischen Namen Diperyx oddorata. Der Tonkabohnenbaum zählt zu der Familie der Schmetterlingsblütler und wird in Venezuela, Surinam, Peru, Guyana wie auch in Brasilien bis nach Kolumbien angebaut. Der Tonkabohnenbaum fühlt sich in feuchtwarmem Klima besonders wohl und wurde ursprünglich wegen der Holzindustrie angebaut. Vor allem die auffällige Färbung, die sich von dunkelrot bis orangerot zieht, ist für die Holzindustrie von besonderer Bedeutung.

Mittlerweile hat sich die Tonkabohne auch einen Namen als außergewöhnliches Gewürz gemacht, welches vor allem bei Gourmetköchen sehr beliebt ist.

Der Tonkabohnenbaum kann eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen und bringt violette Blüten hervor. Aus diesen wachsten dann die mangoähnlichen Früchte, in denen die Tonkabohne enthalten ist. Die Tonkabohne selbst ist praktisch der Samen der Frucht. Während im Mai die Frucht von den Bäumen fällt, öffnen sie die Bauern in der Mitte und entnehmen die Samen, die Tonkabohnen. In guten Jahren und Idealbedingungen kann ein Baum bis zu 15 kg Tonkabohnen hervorbringen.

Die Samen des Tonkabaums sind platt, länglich und bis zu 4 cm lang sowie 15 mm breit. Sie sind schwarz oder dunkelbraun glänzend und fettig. Das Innere ist leicht bräunlich bis gelblich.

Nach der Ernte der Tonkabohne werden die Samen zuerst einen Tag in Rum eingelegt, damit das Vanillearoma abgemildert werden kann, bevor sie über viele Monate hinweg getrocknet werden. Zum Schluss werden sie fermentiert, da der Cumaringehalt für Deutschland zu hoch wäre. Daher werden in unseren Breiten auch keine nicht-fermentierten Tonkabohnen verkauft.

Am besten Bewertet
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Fuchs Tonkabohnen, 3er Pack (3 x 5 Stück)

Fuchs Tonkabohnen, 3er Pack (3 x 5 Stück)

von Fuchs

9 Kundenrezensionen

  • .
EUR 11,19
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Günstigster Preis
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Tonkabohnen ganz 10 g ~ gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt ~ PEnandiTRA®

Tonkabohnen ganz 10 g ~ gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt ~ PEnandiTRA®

von PEnandiTRA®
  • Tonkabohnen ganz ~ Tonco Fabae tot.
  • Gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt - max. 25° C
  • Sanft vanillig
  • Ware wird im lebensmittelechten, wiederverschließbaren Druckverschlussbeutel angeliefert
EUR 1,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhaltsstoffe der Tonkabohne

Tonkabohne Infografik

Die Tonkabohne enthält erstaunliche Mengen an Cumarin. Diese müssen jedoch zuerst gesenkt werden, damit die Samen auf dem europäischen Markt zum Verkauf zugelassen werden können.

Cumarin gehört laut Anhang III, Teil A der europäischen Verordnung EG 1334/2008 (Aromenverordnung) zu den Stoffen, die Lebensmitteln nicht als solche zugesetzt werden dürfen. Nach Anhang III, Teil B sind aber folgende Höchstmengen dabei festgelegt worden:

  • Traditionelle und/oder saisonale Backwaren, bei denen Zimt in der Kennzeichnung angegeben ist, dürfen nur einen Höchstgehalt von 50 mg pro Kilogramm aufweisen.
  • Feine Backwaren (außer saisonale und traditionelle Backwaren), bei denen Zimt in der Kennzeichnung angegeben ist, dürfen den eine Höchstmenge von 20 mg Cumarin pro Kilogramm Teig enthalten.
  • Frühstücksgetreideerzeugnisse inklusive Müsli darf eine Höchstmenge von 20 mg Cumarin pro Kilogramm enthalten.
  • Bei Dessertspeisen dürfen höchstens 5 mg Cumarin pro Kilogramm verwenden werden.

Cumarin in der Tonkabohne

Cumarin gehört zu der Stoffklasse der Lactone und gilt, wenn es in größeren Mengen verzehrt wird, als schädlich. Laut der European Food Safety Authority ist es tolerierbar, wenn beispielsweise lebenslang 0,1 Milligramm Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht verzehrt wird. Dies heißt, dass eine Person mit 70 kg problemlos jeden Tag 0,70 Milligramm Cumarin einnehmen kann.

Vor allem bei den Medikamenten, die zur Blutverdünnung dienen wie auch bei Medikamenten, die bei Ödemen verschrieben werden, spielt Cumarin eine große Rolle. Cumarin ist beispielsweise auch in Waldmeister und frischem Heu oder Datteln und Zimtkassie enthalten, was diesen Pflanzen den eigentümlichen Geruch verleiht.

Zudem ist in der Tonkabohne auch, mit etwa 25 Prozent, fettes Öl enthalten. Mehrfach gesättigte und ungesättigte Fettsäuren kann der Samen des Tonkabaums aufweisen, die sich auch Linolen, Linol, Palmitinsäure und Stearin zusammensetzen. Für den Körper sind diese fetten Öle lebensnotwendig, da sie nicht selbst produziert werden können.

In ihren Bestandteilen enthält die Bohne auch Ferulasäure, Stärke, Gummi und ätherische Öle.

Wirkung der Tonkabohne

Die Tonkabohne kommt vor allem in der Naturheilkunde zum Einsatz. Dabei kommt sie vor allem bei Übelkeit, Husten, Asthma und Ohrenschmerzen zum Einsatz. Allerdings sollte der Samen des Tonkabohnenbaums bei diesen Beschwerden nur dann zum Einsatz kommen, wenn vorher mit dem Arzt oder Heilpraktiker Rücksprache gehalten wurde.

Auch in der Aromatherapie kommt die Tonkabohne gerne zum Einsatz. Dabei wird mit der Muskatreibe ein wenig von der Tonkabohne abgerieben und einer Räuchermischung zugegeben. Das Vanillearoma und ein Hauch Mandelaroma wie auch eine würzige Note kommen dabei besonders gut zur Geltung. Diese Räuchermischung soll angeblich Schlafstörungen beseitigen, da sie harmonisiert und entspannt, was dann zu Ruhe Zufriedenheit und Harmonie führt.

Auch bei der Meditation soll die Kräutermischung störende Gedanken vertreiben und zur inneren Ruhe verhelfen.

Die starke energetische Kraft kommt in der Esoterik zugute. Innere Blockaden sollen gelöst und alte Verletzungen geheilt werden.

Cumarin und seine Wirkung

Cumarin ist ein wertvoller Helfer und wird bereits heute vielfältig eingesetzt. Dabei hat Cumarin eine schmerzlindernde, erwärmende und entkrampfende Eigenschaft, was vor allem bei Muskelkater oder Verspannungen von Vorteil ist.

Cumarin regt aber auch die Produktion von Serotonin an. Serotonin ist ein Botenstoff, der Schlaflosigkeit vorbeugt, entspannt, beruhigt und auch positiv auf den Magen-Darm-Trakt wirkt.

In der Medizin werden zudem Cumarin-Derivate eingesetzt, um Schlaganfälle zu verhindern, da sich die Cumarin-Derivate die Blutgerinnung hemmen. Dies führt dann dazu, dass das Risiko von Gehirnschlägen gesenkt werden kann. Doch auch die Thrombosegefahr oder die Gefahr einer Embolie kann bei regelmäßiger Verwendung vermindert werden.

Weiterhin werden Menschen, die an chronischem Vorhofflimmern leiden, cumarinhaltige Medikamente verabreicht. So können Thromben im Vorhof des Herzens unterbunden werden und senkt auch das Risiko einen Gehirnschlag zu erleiden.

Studien zur Tonkabohne

Zur Tonkabohne gibt es zahlreiche Studien, dabei sind aber auch die Studien zu Cumarin besonders interessant, die wir ebenfalls hier aufgeführt haben.

In dieser Übersicht geht es vor allem um den Stoff Cumarin, der hier zum einen sehr genau beschrieben ist und zum anderen, welche Besonderheiten er aufweisen kann. Noch mehr zum Cumaringehalt gibt es in dieser Zusammenfassung.
In diesem Artikel geht es um die Inhaltsstoffe aus der Tonkabohne.

Nebenwirkungen der Tonkabohne

In der Regel hat die Tonkabohne keine Nebenwirkungen. Wird sie allerdings überdosiert, können einige Beschwerden auftreten, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Dabei ist zu beachten, dass die Tonkabohne ab 500 mg pro Kilogramm Körpergewicht giftig wirken kann und folgende Beschwerden auftreten:

  • Erbrechen und Schwindel
  • Heftige Kopfschmerzen
  • Schlafsucht
  • Zentrale Lähmungen
  • Atemstillstand
  • Koma

Auch wenn diese Studie, die an Ratten eine krebsfördernde Wirkung gezeigt hat, an Menschen nicht belegt werden konnte, sollte immer Vorsicht geboten sein, wenn die Tonkabohne verzehrt wird. Ohne einen ärztlichen Rat sollte sie nicht eingenommen werden und auch immer nur sehr sparsam in der Küche verwendet werden.

Ein täglicher Verzehr von 0,1 Milligramm Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht ist allerdings vollkommen unbedenklich und stellt kein gesundheitliches Risiko dar.

Selbstverständlich sollten Schwangere und Stillende die Tonkabohne nicht ohne ärztliche Genehmigung verzehren.

Das ist beim Verzehr der Tonkabohne zu beachten

Wie bereits erwähnt, sollte nur sehr wenig von der Tonkabohne verzehrt werden. Um diese zu verzehren, muss die Tonkabohne auf der Muskatreibe gerieben werden, da sie getrocknet und sehr hart geliefert wird. Damit der Samen des Tonkabaums aber nicht an Aroma verliert, ist es wichtig, sie trocken, lichtgeschützt und kühl in einem Schraubglas aufzubewahren.

Wer seinen Kakao oder seine Milch mit der Tonkabohne aromatisieren möchte, kann diese mehrfach verwenden. Einfach die Bohne in der Milch etwa eine Minute mit aufkochen. Danach kann sie abgespült, getrocknet und wieder, wie oben beschrieben, aufbewahrt werden.

Beim Würzen von Speisen ist darauf zu achten, dass nicht zu viel von der Tonkabohne verwendet wird, da sie einen starken Eigengeschmack hat und so schnell das Essen „verwürzt“ werden kann.

Tonkabohne kaufen

Vor ein paar Jahren war es nur möglich die Tonkabohne in einer Apotheke zu kaufen, da der Cumaringehalt sehr hoch ist. Durch die Lockerung der Gesetze ist es jetzt aber möglich, diese wertvolle Bohne auch in gut sortierten Supermärkten oder online zu erhalten. Allerdings sollte beim Kauf der Tonkabohne immer auf eine gute Qualität geachtet werden, die in der Regel bei einem vertrauensvollen Händler gefunden wird.

Am besten Bewertet
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Fuchs Tonkabohnen, 3er Pack (3 x 5 Stück)

Fuchs Tonkabohnen, 3er Pack (3 x 5 Stück)

von Fuchs

9 Kundenrezensionen

  • .
EUR 11,19
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Günstigster Preis
Jetzt bei Amazon mit AmazonPrime bestellen!
Tonkabohnen ganz 10 g ~ gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt ~ PEnandiTRA®

Tonkabohnen ganz 10 g ~ gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt ~ PEnandiTRA®

von PEnandiTRA®
  • Tonkabohnen ganz ~ Tonco Fabae tot.
  • Gentechnisch unverändert ~ unbestrahlt - max. 25° C
  • Sanft vanillig
  • Ware wird im lebensmittelechten, wiederverschließbaren Druckverschlussbeutel angeliefert
EUR 1,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fazit

Wer es nicht übertreibt, wird mit der Tonkabohne nichts falsch machen können. Dieser kleine Samen aus der Tonkafrucht hat viele gute Eigenschaften und kann das Wohlbefinden unterstützen. Zudem wirkt Cumarin entspannend, beruhigend und kann auch bei Schlafstörungen ein wichtiger Helfer sein.

Nicht nur in der Naturheilkunde, sondern auch in der Medizin wird Cumarin verwendet und wird vor allem in Medikamenten genutzt, die das Herz unterstützen. Auch bei der Blutgerinnung ist Cumarin ein wichtiger Stoff.

Sogar in der Küche kann die Tongabohne hervorragend eingesetzt werden. Durch das sehr außergewöhnliche Aroma sollte man beim Würzen aber sehr sparsam sein, da der Eigengeschmack schnell das Essen verwürzen kann.

 

Abonniere unseren Newsletter und erhalte kostenfreie Gesundheits-Tipps!